Infoseite

Hier finden Sie verschiedene Informationen der Wasserschutzpolizei

Die Aufgaben der Wasserschutzpolizei Niedersachsen

Insgesamt ist die Wasserschutzpolizei Niedersachsen (WSP) von der niederländischen Grenze bis ins Gebiet der Unterelbe auf 2500 Quadratkilometern Küstengewässer bis zur 12 sm-Grenze, 450 Streckenkilometern Bundes- und Landeswasserstraßen sowie auf dem Zwischenahner Meer zuständig. mehr

Ausbildung bei der Wasserschutzpolizei Niedersachsen

Hier stellen wir Ihnen Informationen zur Ausbildung bei der Wasserschutzpolizei zur Verfügung. mehr

Internationale polizeiliche Zusammenarbeit auf dem Wasser

Aquapol ist ein von der EU gefördertes grenzüberschreitendes Projekt zur Verbesserung der Zusammenarbeit der Wasserschutzpolizeien in Europa in den Bereichen Binnenschifffahrts-, Seeschifffahrtsangelegenheiten und Gefahrenabwehr. mehr

Maritime Bedrohungslagen

Maritime Bedrohungslagen sind bevorstehende oder andauernde Straftaten von erheblicher Bedeutung im Zusammenhang mit einem Wasserfahrzeug (zum Beispiel Entführung eines Kreuzfahrtschiffes) oder anderen maritimen Objekten (Häfen, Löschanlagen, etc.). Die Wasserschutzpolizei ist bei der Bewältigung ma mehr

Die Einsatzmittel der Wasserschutzpolizei Niedersachsen

Die Wasserschutzpolizei Niedersachsen verfügt über diverse Dienstboote, die für den Einsatz im Küsten- und Wattenmeer, auf den Kanälen, Flüssen und in den Häfen konzipiert sind. Nach dem jeweiligen Einsatzgebiet sind dies Küstenboote, Streckenboote, Hafenboote und Streifenboote. mehr
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln