Regionalisierte Einstellung in den Polizeivollzugsdienst des Landes Niedersachsen

Der Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Oldenburg

Sicherheit ist unser Beruf -

Regionalisierte Einstellung in den Polizeivollzugsdienst des Landes Niedersachsen


Die Polizeidirektion Oldenburg sucht Nachwuchs. Pro Jahr werden ca. 150 neue Polizeibeamtinnen und -beamte für unsere Polizeidirektion eingestellt. Wir bieten Ihnen einen interessanten, krisensicheren Arbeitsplatz mit einem vielseitigen Aufgabenfeld.


Der Polizeiberuf hat eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung, gewährleistet eine gute soziale Absicherung und ermöglicht Ihnen vielfältigen Kontakt zu Menschen.


Bei der Bewerbung für den Polizeivollzugsdienst können Sie sich im Land Niedersachsen für eine der sechs Polizeidirektionen entscheiden (Polizeidirektion Osnabrück, Braunschweig, Göttingen, Hannover, Lüneburg oder Oldenburg).


Bei einer Entscheidung für die Polizeidirektion Oldenburg finden Sie nach der Ausbildung Ihre berufliche Verwendung in unserem oben links dargestellten Zuständigkeitsbereich, z. B. im Einsatz- und Streifendienst in der Polizeiinspektion Cloppenburg/Vechta, der Verfügungseinheit der Polizeiinspektion Wilhelmshaven/Friesland oder in einem Fachkommissariat im ermittelnden Bereich der Polizeiinspektion Diepholz. Dies sind natürlich nur wenige Beispiele. Genauso könnten Sie auch in Cuxhaven, Delmenhorst, Verden, Osterholz oder Oldenburg eingesetzt werden.


Schon im dualen Studium an der Polizeiakademie Niedersachsen werden Sie in ihren beiden jeweils dreimonatigen berufspraktischen Studienzeiten in einer Dienststelle der Polizeidirektion Oldenburg Verwendung finden.


Für eine Einstellung benötigen Sie grundsätzlich die allgemeine Hochschulreife (Abitur), die Fachhochschulreife (FHR) oder einen als gleichwertig anerkannten Bildungsabschluss. Darüber hinaus bieten wir Interessenten, die an der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung -Schwerpunkt Polizeivollzugsdienst- ihre Fachhochschulreife erlangen möchten, die Möglichkeit, das im Rahmen der 11. Klasse vorgesehene Praktikum heimatnah in einer unserer Polizeidienststellen zu absolvieren.

Ihr Vorteil dabei ist, dass Sie bereits vor Beginn der Fachoberschulausbildung eine Einstellungszusage von uns erhalten.


Informationen zu den o.g. Möglichkeiten, den Einstellungsvoraussetzungen und Bewerbungsunterlagen, sowie einen genauen Überblick über den Ablauf des Studiums erhalten Sie über das landesweite Internet-Angebot der Polizeiakademie Niedersachsen über den Button Nachwuchsgewinnung in der rechten Infospalte.


Das Eignungsauswahlverfahren läuft wie folgt ab:

Nach Eingang Ihrer Bewerbung wird diese durch die Polizeiakademie Niedersachsen, Gimter Str. 10, 34346 Hann. Münden, einer Vorprüfung (Prüfung Ihrer schulischen u. gesundheitlichen Voraussetzungen) unterzogen.


Im nächsten Schritt durchlaufen Sie ein eintägiges Auswahlverfahren bei der Polizeiakademie Niedersachsen in Hann. Münden. An diesem Tag wird am Vormittag ein vierstündiger computergestützter Eignungs- und am Nachmittag ein Sporttest durchgeführt.


Nach positivem Verlauf des Eignungs- und Sporttests werden Sie zu einem ca. 60-minütigen Auswahlgespräch nach Oldenburg eingeladen. Dieses Gespräch findet vor einer Auswahlkommission statt, welche sich aus Angehörigen der Polizeidirektion Oldenburg zusammensetzt.


Wenn Sie nach Abschluss des gesamten Eignungsauswahlverfahrens auf einem einstellungsrelevanten Rankingplatz stehen, werden Sie zur ärztlichen Untersuchung auf Polizeivollzugsdiensttauglichkeit eingeladen.


Danach kann es dann für Sie heißen:


Herzlich willkommen bei der Polizei des Landes Niedersachsens!


Einstellungsbehörde

Polizeiakademie Niedersachsen
Gimter Straße 10
34346 Hann. Münden
Tel: Tel.: (0 55 41) 7 02 - 2 43

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln