Grußwort zum Welcome Day 2020

 
Jörg Beensen

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich freue mich, dass ich Sie heute hier auf den Internetseiten der Wasserschutzpolizei (WSP) im Rahmen des Welcome-Day 2020 begrüßen kann.

Leider nur virtuell, denn eigentlich hätten wir uns heute in Oldenburg an unserem WSP-Stand unterhalten und persönlich kennen gelernt.

Aber die Corona-Pandemie hat leider vieles durcheinander gebracht...so auch unsere Planungen für den heutigen Welcome-Day 2020.

Wir hätten uns persönlich über die vielfältigen und speziellen Aufgaben der Wasserschutzpolizei unterhalten, z.B. über Schiffsunfälle und Gewässerverunreinigungen sowie über alle Facetten der Berufs- und Sportschifffahrt.

Wir hätten uns unsere Einsatzmittel, wie z.B. unser neuestes Schlauchboot, unser Sonarboot, unsere Amaroks und die Ausstattung der Maritimen Einsatzgruppe angeschaut.

Wir hätten uns über Teamgeist, Engagement, Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie über Kollegialität in unserer Spezialdienststelle unterhalten.

Wir hätten uns darüber unterhalten, warum Sie jetzt eigentlich gerade hier sind (bzw. warum Sie jetzt gerade hier auf unserer Homepage sind), warum der Dienst bei der Wasserschutzpolizei so interessant ist und wie sie zu uns kommen können.

Zunächst müssen also unsere Homepage, unsere nebenstehenden Videos, unser Twitter-Account sowie unser neuer Instagram-Account ausreichen, um Sie zu informieren.

Sie können aber im Rahmen der Praktika im nun kommenden Studium auch bei uns hospitieren und sich selbst ein Bild über die Dienststellen in Emden, Wilhelmshaven, Brake und Stade machen.

Sie können dann die Kolleginnen und Kollegen persönlich kennen lernen und die Einsatzmittel vor Ort selbst testen.

Und sie können dann schauen, ob Sie ihr Interesse, Ihre Affinität und Leidenschaft für Wasser, Wellen, Schiffe und Boote zu ihrem Beruf machen wollen.

Nehmen sie dazu einfach Kontakt mit Herrn Suhr oder Herrn Tramontin auf. (Kontaktdaten stehen rechts).

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg im Studium, bleiben Sie gesund und bis bald!

Ihr

Jörg Beensen

Leiter der Wasserschutzpolizeiinspektion

Artikel-Informationen

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln