Ansprechpartner und Verfahrensweise bei Beglaubigungen



Wir haben geöffnet von


Montag bis Freitag von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr.



Außerhalb dieser Zeiten können Sie konkrete Termine vereinbaren.



Gehbehinderte Personen können den Eingang auf der hinteren rechten Seite des Gebäudes nutzen. Von dort aus erreichen Sie den Fahrstuhl zu den oberen Etagen.


Bitte bringen Sie zur Beglaubigung/Apostille unbedingt mit:


- das Original der Urkunde, die beglaubigt werden soll

- die Verwaltungsgebühr in Höhe von 15,00 € pro Beglaubigung

(Barzahlung oder Kartenzahlung ist möglich).


Zusendung auf dem Postweg:


Sie haben die Möglichkeit, uns Ihre Urkunden per Post zuzusenden.

Bitte teilen Sie uns in einem kurzen Anschreiben mit:



- wohin wir die Dokumente und die Rechnung zurückschicken sollen

- für welches Land die Beglaubigung erfolgen soll

- Ihre Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse für Rückfragen


Versendung der Urkunden ins Ausland:

Eine Versendung von beglaubigten Urkunden ins Ausland kann nur erfolgen, wenn Sie vorher die notwendigen Kosten bezahlen.
Bitte geben Sie bei Übersendung Ihrer Unterlagen unbedingt Ihre E-Mail-Adresse an. Wir werden Ihnen dann per E-Mail eine Rechnung zukommen lassen. Nach Geldeingang werden wir Ihnen Ihre Unterlagen per Einschreiben/Rückschein mit der Post zurückschicken.


Wir sind Ihre Ansprechpartner:


Susanne Spelde

Tel: 0441/799-2284

Fax: 0441/799-1760

Susanne.Spelde@polizei.niedersachsen.de

apostille@pd-ol.polizei.niedersachsen.de



Ulrike Kuntze

Tel: 0441/799-1711

Fax: 0441/799-1760

Ulrike.Kuntze@polizei.niedersachsen.de

apostille@pd-ol.polizei.niedersachsen.de



Jutta Stiene

Tel: 0441/799-1764

Fax: 0441/799-1760

Jutta.Stiene@polizei.niedersachsen.de

apostille@pd-ol.polizei.niedersachsen.de

 

ACHTUNG: Aufgrund der aktuell notwendigen Hygienemaßnahmen zum Schutz gegen eine Infektion mit dem Corona-Virus bittet die Polizeidirektion Oldenburg, von der Beantragung von Apostillen durch persönliches Erscheinen so weit wie möglich abzusehen. Die zu beglaubigenden Dokumente können stattdessen per Post übersandt werden.
Ist ein persönliches Erscheinen notwendig empfehlen wir eine telefonische Vorabfrage, um Fragen der Zuständigkeit und notwendige Informationen vorab zu klären. Dies dient auch Ihrem Schutz vor einer möglichen Infektion.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln