Intel-Officer (m/w/d) bei der Polizeidirektion Oldenburg

Stellenbeschreibung


Innerhalb der zum Dezernat 12 der Polizeidirektion Oldenburg gehörenden Leitstelle (Kooperative Großleitstelle Oldenburg) sind zum nächstmöglichen Zeitpunkt zwei Arbeitsplätze als


Intel Officer (m/w/d)


zu besetzen. Eine Vollbeschäftigung auf den zu besetzenden Arbeitsplätzen erfolgt mit einer regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit von 38,5 Stunden. Die Arbeitszeit wird im Wechselschichtdienst mit wechselnden Arbeitsschichten geleistet, in denen bei Tag und Nacht gearbeitet wird. Der Arbeitsplatz ist nach Entgeltgruppe 11 TV-L bewertet und grundsätzlich teilzeitgeeignet.


Ihre zukünftigen Aufgaben

Wir bieten Ihnen eine interessante, sinnstiftende und verantwortungsvolle Tätigkeit bei der Polizei Niedersachsen im öffentlichen Dienst. Wesentliche Inhalte des zu besetzenden Aufgabenbereiches sind:

  • Beschaffung von einsatz- und ermittlungsrelevanten Informationen durch Open-Source-Intelligence (OSINT) im öffentlichen Datenbestand (u.a. Internet und den Sozialen Medien).
  • Einsatz von Analyse- und Auswertetools oder Suchoperatoren für Suchmaschinen im Rahmen von OSINT.
  • Digitale Einsatz- und Ermittlungsunterstützung
  • Datenfilterung, Analyse und Bewertung von Informationen aus den freizugänglichen Quellen im Internet, respektive der Sozialen Medien zur Begleitung der Einsatzlage.
  • Verifizierung der erlangten Informationen (z.B. Fakenews, Glaubwürdigkeit der Daten).
  • Notfallanfragen bei nationalen und internationalen Providern.
  • Anlassbezogenes Monitoring innerhalb der Sozialen Medien und frei zugänglichen Quellen im Internet nach einsatzrelevanten Informationen mit besonderer Bedeutung und/oder Öffentlichkeitswirksamkeit.
  • Monitoring zu Veranstaltungen, die im Zuständigkeitsgebiet der Polizeidirektion Oldenburg stattfinden und eine Einsatzrelevanz beinhalten (Fußballspiele, Demos, Massenveranstaltungen).
  • Konzeptionelle sowie strukturelle Weiterentwicklung des OSINT-Bereichs im Rahmen der gesetzlich legitimierten Möglichkeiten und im Hinblick der einsatztaktischen- und organisatorischen Herausforderungen der polizeilichen Aufgabenbewältigung.


Ihr Anforderungsprofil

Bewerben Sie sich, wenn Sie einen Studienabschluss im Bereich Kommunikations- oder Medienwissenschaften oder eines ähnlichen Studienganges mit kommunikations- oder medienwissenschaftlichem Schwerpunkt wie z.B. Digital Media, Journalismus, Medieninformatik/-technik nachweisen können.

Erwartet werden darüber hinaus:

  • Versierte Kenntnisse im Umgang mit OSINT und Sozialen Medien (insbesondere Facebook, X, und Instagram)
  • Sichere Bedienung von mobilen Endgeräten (z.B. Smartphones, Tablets) und Apps
  • Kenntnisse im Umgang mit Monitoring- und Analysesoftware wie u.a. Tweetdeck, Facelift
  • Kenntnisse im Umgang mit Suchoperatoren für Suchmaschinen (z.B. Google Operatoren)
  • Kenntnisse im Bereich Community Management
  • Grundkenntnisse im Bereich Datenschutz und Informationssicherheit
  • Kenntnisse in der Anwendung von EDV Standardprogrammen MS Word, MS Excel sowie MS Power-Point


Die gute Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift entsprechend den Sprachniveaustufen B1/B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen ist ebenfalls erforderlich und innerhalb der Bewerbung in geeigneter Form nachzuweisen.

Wünschenswert wären zudem Erfahrungen in der Arbeit mit virtuellen Maschinen, strafrechtliche und gefahrenabwehrrechtliche Grundkenntnisse sowie Kenntnisse zur Erstellung und Bearbeitung von Bild- und Videoaufnahmen. Ein Interesse für Trends und Innovationen im digitalen Umfeld wären von Vorteil. Darüber hinaus wird von Bewerberinnen und Bewerbern uneingeschränkte Team- und Konfliktfähigkeit, Belastbarkeit und Stressstabilität sowie Kreativität bei der Erarbeitung neuer/aktueller Themengebiete und der Erstellung von Inhalten ebenso erwartet wie die Fähigkeit zur selbstständigen Aufgabengestaltung und zur methodischen und konzeptionellen Vorgehensweise bei der Aufgabenbewältigung. Ein hohes Maß an Zuverlässigkeit, Engagement, Verbindlichkeit sowie sozialer Kompetenz und die Fähigkeit, zeit- und sachgerecht die notwendigen Entscheidungen zu treffen und diese nach innen zu vertreten, ist ebenfalls Voraussetzung zur Wahrnehmung des betreffenden Arbeitsplatzes.


Beruf und Privatleben

Sie erhalten neben dem Regelgehalt der Entgeltgruppe 11 TV-L zum Jahresende eine Sonderzahlung sowie eine betriebliche Altersversorgung (VBL). Seit dem 01.02.2024 erhalten Beschäftigte bis zum 31.10.2024 eine monatliche Inflationsausgleichsprämie in Höhe von monatlich 120 Euro. Zum 01.11.2024 steigen dann die Entgelte im Bereich des TV-L um einen Sockelbetrag von 200 Euro sowie zum 01.02.2025 zusätzlich um 5,5 %. Für den dauerhaften Einsatz im Wechselschichtdienst erhalten Sie eine monatliche Zulage von derzeit 105 Euro monatlich sowie Zuschläge für Arbeit zu ungünstigen Zeiten (z.B. Nachtarbeit, Sonn- und Feiertagsarbeit).

Der Erholungsurlaub beträgt 30 Tage pro Kalenderjahr. Durch die Leistung von Wechselschichtdienst besteht zudem ein jährlicher Anspruch auf Zusatzurlaub im Umfang von bis zu 6 Tagen.

Es besteht ein gut ausgebautes betriebliches Gesundheitsmanagement, in dessen Rahmen verschiedene Gesundheitsangebote (Vorträge, Kurse etc.) aber auch die Teilnahme an verschiedenen Präventionssportangeboten im Rahmen der Arbeitszeit möglich ist.

Für nachhaltige und familienfreundliche Personalpolitik hat die niedersächsische Polizei das Dauerzertifikat zum „audit berufundfamilie“ erhalten. Sie setzt sich in diesem Zuge nachhaltig für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie ein und unterstützt individuelle und flexible Arbeitszeitregelungen bzw. -modelle.

Der hier ausgeschriebene Arbeitsplatz kann daher grundsätzlich auch in Teilzeit wahrgenommen werden, sofern die Möglichkeit besteht, volle Schichten abzuleisten.


Das ist uns noch wichtig!

Bei gleicher Eignung werden Bewerberinnen und Bewerber mit Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung nach Maßgabe der für sie einschlägigen Vorschriften bevorzugt berücksichtigt. Bewerberinnen und Bewerber werden zur Wahrung ihrer Interessen gebeten, das Vorliegen einer Schwerbehinderung bzw. Gleichstellung bereits im Bewerbungsschreiben mitzuteilen. Bei Bedarf kann der Kontakt zur Schwerbehindertenvertretung für entsprechende Rückfragen über die u.g. Erreichbarkeit hergestellt werden.

Im Sinne des Niedersächsischen Gleichberechtigungsgesetzes sind wir bestrebt, eine Erhöhung des unterrepräsentierten Geschlechts in allen Bereichen und Positionen zu erreichen. Bewerbungen von Frauen werden daher besonders begrüßt.

Bewerberinnen und Bewerber aller Nationalitäten sind herzlich willkommen.


Sind Sie neugierig geworden?

Ihre aussagekräftige Bewerbung senden Sie bitte mit Anschreiben sowie Lebenslauf und weiteren Nachweisen (Zeugnisse, Urkunden, Fortbildungsnachweise etc.) bis zum 31.07.2024 unter dem Stichwort „Intel Officer“ per E-Mail in einem einzigen pdf-Dokument mit einer Größe bis 4 MB an:


bewerbung@pd-ol.polizei.niedersachsen.de


Sie können Ihre Bewerbung auch postalisch an uns senden:


Polizeidirektion Oldenburg

- Dezernat 13 -

Theodor-Tantzen-Platz 8

26122 Oldenburg


Wir bitten Sie, uns in diesem Fall nur Kopien einzureichen, da wir diese aus Kostengründen nicht zurücksenden. Die zugesandten Unterlagen werden nach Abschluss des Auswahlverfahrens unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen vernichtet. Sofern die Rücksendung der Unterlagen gewünscht wird, ist den Bewerbungsunterlagen ein frankierter und adressierter Rückumschlag beizufügen. Bitte geben Sie in Ihrer Bewerbung an, wie bzw. wo Sie auf unsere Arbeitsplatzausschreibung aufmerksam geworden sind.

Sind oder waren Sie bereits im öffentlichen Dienst beschäftigt, erklären Sie bitte in Ihrer Bewerbung das Einverständnis zur Einsicht in Ihre Personalakte unter Nennung der Ansprechperson in der zugehörigen Personalstelle.

Für Fragen zum Arbeitsplatz können Sie Herrn Duden (Tel. 0441/799-5101) aus der Leitstelle des Dezernates 12 anrufen. Auskünfte zum Ausschreibungs- und Auswahlverfahren erteilt Ihnen gerne Frau Raasch oder Vertretung aus dem Personaldezernat (Tel. 0441/799-1331).

Zur Vorbereitung und anschließenden Durchführung des Bewerbungsverfahrens werden durch das Dezernat 13 der Polizeidirektion Oldenburg Ihre Daten erhoben. Nähere Informationen nach Art. 13 der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) finden Sie unter:

https://www.pd-ol.polizei-nds.de/aktuelles/stellenangebote/hinweise-zur-datenverarbeitung--113293.html


Für die ausgeschriebene Tätigkeit ist die einfache Sicherheitsüberprüfung (Ü1) der Bewerbenden unter Einbeziehung von Ehe- oder Lebenspartnerinnen bzw. Ehe- oder Lebenspartnern erforderlich.


zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln